Bayerische Hörbücherei: Lesung „Schwarze Romantik – Das schauerliche Herz der Literatur“

Dienstag, 30. Oktober 2018, 19.30 Uhr
Bayerische Hörbücherei: Lesung »Schwarze Romantik – Das schauerliche Herz der Literatur«

Verlegt ins Schloss “Unterm Gebälk”

„Liebst du das Dunkel?“, fragt Karoline von Günderrode, bevor sie sich in Winkel am Rhein erdolcht, und trifft so mitten hinein in das kalte und nachtseitige Herz der Schwarzen Romantik in Deutschland. Auf deren literarischen Seiten mischen sich Tinte, Blut und Tränen zu einem Elixier, das schwärzer als die Rabenschwingen der Mitternacht ist.
Wenn auch Sie, wie wir, Karolines Frage im Geiste und im Herzen bejahen, dann kommen Sie in das Gewölbe des Literaturhauses zu einem schauerromantischen Leseabend bei dämmrigem Licht – wir laden Sie herzlich dazu ein.
Eine finstere Melange aus makabren und melancholischen Albträumereien von den poetischen Meistern der dunklen Seite der Romantik – um nur E.T.A. Hoffmann, Edgar Allan Poe und Charles Baudelaire zu nennen – erwartet Sie, präsentiert von (voraussichtl.) Michelange Maté und Wolfgang Hartmann.

Eintritt frei um einen freiwilligen Unkostenbeitrag wird gebeten

Autorinnenlesung mit Sandra Hoffmann

Donnerstag, 15. November 2018, 19:30 Uhr
Autorinnenlesung mit Sandra Hoffmann, „Paula“

Eine Familie, drei Frauen, drei Generationen – und zwischen ihnen ein Schweigen, gegen das nur eines hilft: erzählen. Paula muss einmal eine glückliche Frau gewesen sein, bevor ihr Bräutigam im Krieg stirbt. Eine Frau, die irgendwann aus Angst und Scham zu schweigen beginnt, die nie preisgibt, von welchem Mann das Kind stammt, das sie alleine großzieht, bis der Schutzraum des Schweigens zum Gefängnis wird, in dem Liebe und Empathie verkümmern. Ihre Tochter und ihre Enkelin werden nie erfahren, wer ihr Vater, wer ihr Großvater war. Sandra Hoffmanns Memoir “Paula” liest sich wie ein Familienroman. Mit Courage und Zärtlichkeit erzählt sie das Leben ihrer Großmutter, die ihr erdrückend nahe war und von der sie doch so wenig weiß. Der Macht des Schweigens setzt sie die Kraft der Sprache entgegen.
Sandra Hoffmann, 1967 geboren, lebt als freie Schriftstellerin in München. Sie arbeitet für das Literaturhaus, unterrichtet kreatives Schreiben und schreibt für das Radio. Für ihren letzten Roman „Was ihm fehlen wird, wenn er tot ist“ (2012) erhielt sie den Thaddäus-Troll-Preis.

Karten ab 5. November im Vorverkauf und an der Abendkasse

Eintritt: 10 Euro/7 Euro (ermäßigt)