Weisheit auf Eseln – Literarische Texte zur Weihnachtszeit mit Harfenmusik

Freitag, 28. Dezember 2018, 19:30 Uhr
Weisheit auf Eseln – Literarische Texte zur Weihnachtszeit mit Harfenmusik

Zur Wiedereröffnung des Literaturhaus-Untergeschosses

Michel Sünke trägt Texte vor, die vom Glauben auf Zeit, vom Glauben an das Licht und die seltsame Geburt handeln, Texte über unsere Furcht vor gesellschaftlichen Veränderungen und die Sehnsucht nach Frieden. Menschen in Gefangenschaft suchen Halt in den alten Ritualen. Um unterschiedliche Religionen wird gestritten. Und dann ist da noch die alte Geschichte von der Geburt Jesu, die immer wieder neu erzählt wird. Familiäre Spannungen stellen die hohen Erwartungen an die Feierlichkeiten in Frage. Und ein Unternehmen ringt um das Bekenntnis zu einem Christbaum.
Schließlich werden in Interviews die absurden Argumente bürgerlicher Vorstellungen zu den christlichen Festen in Form einer Satire erzählt.

Texte von: Fulbert Steffensky, Eugen Roth, Peter Bichsel, Heinz Ehrhard, Herta Müller, Fred Endrikat, Dietrich Mendt, Marjaleena Lembcke, Hanns Dieter Hüsch, Marion Brasch, Joachim Meyerhoff, Martin Suter.

Martina Noichls Einsatz an der Harfe beginnt dort, wo die Worte aufhören. Sie lässt die Geschichten musikalisch nachschwingen oder schafft den klingenden Raum für die nächste Erzählung. Ihr Repertoire schöpft sie aus der Weihnachtsmusik verschiedener Zeiten und Länder, vom Alpenraum über Finnland bis nach Mexiko. Dabei verstärkt sie das Gesagte, setzt Kontraste und ist immer bereit, den musikalischen Augenblick in einer spontanen Improvisation einzufangen. Die feinen und doch kraftvollen Klänge der Harfe laden auf besondere Weise zum Hinhorchen ein und öffnen Herz und Ohren für das, was zwischen den Zeilen steht.

Flyer: Zwischen den Jahren im Literaturhaus

Karten an der Abendkasse

Eintritt: 7 Euro/5 Euro (ermäßigt)

Literarische Soirée „Mit heiteren Texten ins Neue Jahr“

Neujahr, 1. Januar 2019, 17:00 Uhr
Literarische Soirée „Mit heiteren Texten ins Neue Jahr“

mit Dr. Rainer Schmid und dem Arbeitskreis Literaturhaus

Das alte Jahr ist vergangen, es wurde mit Silvester so oder so verabschiedet. Für das Literaturhaus beginnt das Jahr mit einer literarischen Soirée am Dienstag, 1. Januar 2019 um 17 Uhr. Mitglieder des Arbeitskreises Literaturhaus begleiten Sie „Mit heiteren Texten ins Neue Jahr“. Texte von Morgenstern, Ringelnatz, Eugen Roth u.a. werden ebenso rezitiert wie die klassische Ballade „Der Handschuh“ von Friedrich Schiller, sowohl in der Originalfassung als auch im Allgäuer Dialekt in der Fassung von Dr. Weitnauer. Auch Textpassagen aus dem Handbuch des Verhörens von Axel Hacke dürfen nicht fehlen.

Musikalisch gekonnt wird Dr. Rainer Schmid am Klavier das Textprogramm mit lockeren Improvisationen abrunden.

Karten an der Abendkasse

Eintritt: 7 Euro/5 Euro (ermäßigt)

Literarische Soirée – Erinnerungen an das Werk Günter Herburgers

Sonntag, 3. Februar 2019, 17:00 Uhr
Literarische Soirée: Erinnerungen an das Werk Günter Herburgers

Erinnerungen an das Werk Günter Herburgers (1932 geboren in Isny, 2018 begraben in Isny)

Eine Lesung des Arbeitskreises Literatur, Kulturforum Isny e.V.

„Wo ich geboren wurde, werde ich wieder sein“
Die Lesung beinhaltet eine Textauswahl seines umfangreichen Werkes. Wir lernen ihn kennen als Läufer, Gesellschaftskritiker, als Visionär, als den berühmten Kinderbuchautor und immer wieder als Heimat Suchenden, als einen, der sich durch alle literarischen Formen und Gattungen bewegt, der uns durch seine wild wuchernde Phantasie irritiert, herausfordert, begeistert, aber nie gleichgültig zurücklässt. Nun ist der Langstreckenläufer und Langstreckenschreiber am Ziel.

Brigitte Blascho, Hannelore Friedel, Ingrid Kleebank, Stefanie Kemper, Gabriele Koeppel-Schirmer, Erhard Schneider, Herbert Pfeiffer; Dagmar-Eger-Offel (Technik), Frank Erhardt (Beleuchtung, Technik)