Arbeitskreis Literaturhaus

Der Arbeitskreis Literaturhaus wurde 2008 zur Eröffnung des Hauses vom damaligen Stadtrat und Kulturreferenten Harald Dreher gegründet und plante zusammen mit der Stadtverwaltung das jeweilige jährliche Programm.

2014 konzipierte der Arbeitskreis zum ersten Mal ein durchgängiges Jahresthema: „Literatur aus dem alemannischen Sprachraum“. Dieses Projekt wurde vom Landkreis Oberallgäu, vom Bezirk Schwaben und vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultur, Wissenschaft und Kunst großzügig gefördert.

Hier stellen sich die derzeit zehn Mitglieder des Arbeitskreises vor:

Ulrike Bauermeister-Bock

Was den Menschen vom Tier unterscheidet: Kunst, Musik, Literatur


 

Robert Bock

 

Ich lese – also „bin“ ich …


 

Harald Dreher

Lesen schadet der Dummheit.

 


 

Christine Filippi

Musik, Malerei, Literatur … der Mensch lebt nicht vom Brot allein.


 

Barbara Frey

Ein Leben ohne Poesie ist zwar möglich, aber sinnlos.


 

Laura Annika Göhl

Leselust Intelligenz

Traumwelten Erleben

Romane Abschweifen

Thriller Unbegrenzt Reime


 

Hans Matye

Ein Tag ohne zu lesen ist ein verlorener Tag.


 

Marianne Matye

Bücher sind wahre Freunde.

 


Cordula Schneele

Durch Lesen wächst Wissen, Verständnis und Einfühlungsvermögen. Auf diesem Wege können wir eine reflektierte Sichtweise auf das Leben entwickeln. Das macht Literatur nach meiner Ansicht so existentiell wertvoll und grundlegend, unser komplexes Dasein zu begreifen.

 

 

 

 

 

Kay Wolfinger

Das Private ist literarisch.